Microblading

Microblading ist eine alternative Methode zum Permanent Make Up.

Mit einem Gerät in Form von aneinander gereihten Nadeln – den Blades – werden Farbpigmente in Form von sehr feinen Strichen in die Haut eingearbeitet. Dabei kann man ein leichtes kribbeln oder druck während der Behandlung empfinden.

Was ist bei der Behandlung mit Microbalding zu beachten?

Kommen Sie möglichst ausgeruht zu Ihrem Behandlungstermin, da ihre Haut die Pigmentierfarben viel besser aufnehmen kann. Marcumar oder sonstige blutverdünnende Medikamente müssen rechtzeitig vorher abgesetzt werden, halten Sie hierzu Rücksprache mit Ihrem behandelnden Arzt.
Bitte beachten Sie, dass eine falsche und nicht sachgemäße Pflege das Behandlungsergebnis negativ beeinflussen kann.

Nach einer Behandlung ist ein leichtes Spannen oder Brennen möglich. Achten Sie darauf, mit einem Wattestäbchen die empfohlene Pflege aufzutragen um das Brennen zu Liedern und eine stärkere Krustenbildung zu vermeiden.

Direkt nach der Microblading Behandlung oxidieren die Pigmente und werden sehr farbintensiv. Diese Intensität hält für ca. fünf Tage   bis zum abfallen der Kruste an. Danach nimmt die Farbintensität um 30% ab.  In den ersten Tagen sollten Sie Make-up auf den Brauen vermeiden.

Haben Sie Geduld, bis sich die Kruste von alleine ablöst. Die Pigmentierung wirkt danach noch sehr blass und das endgültige Farbergebnis entwickelt sich frühestens in zwei bis drei Wochen nach der Behandlung. Daher wird die erste Nachpigmentierung erst ab der vierten Woche durchgeführt, um Form und Farbe zu optimieren.Bis zu Ihrem ersten Nachbehandlungstermin (ca. vier Wochen) ist die direkte Sonneneinstrahlung,  Solarium, Sauna, allg. Dampfbäder und Kosmetikbehandlungen mit Dampf, Meer- und Chlorwasser, zu meiden.

Das Microbalding hält ca. ein bis zwei Jahre an. Die Haltbarkeit hängt von Ihrem Hauttyp und den Umwelteinflößen ab.

Während dieser Zeit wird das Microblading blasser. Sie haben dennoch jederzeit die Möglichkeit das Microblading aufzufrischen oder neu gestalten zu lassen.

Sie haben weitere Fragen zum Microblading? Sprechen Sie mich gerne an!